Mein Baum mit Herz

Seit Mitte Oktober läuft’s rund in den neuen Räumlichkeiten von «Baum mit Herz». Das wohltätige Projekt ist dieses Jahr im ehemaligen Kaufin in Schaan untergebracht. Täglich werden neue Kisten mit gebrauchtem Weihnachtsmaterial angeliefert. Der Schmuck wird von den fleissigen Helfern zu schönen Weihnachtsbäumen und Gestecken verarbeitet. «Wenn neue Kisten bei uns ankommen, ist die Freude so gross, als ob es sich gleichzeitig um Weihnachten, Ostern und den Geburtstag handeln würde», freut sich Patricia ­Gratzer, die sich mit viel Liebe und Hingabe diesem einzigartigen Projekt in und für Liechtenstein widmet.
Magazin. 

Wie der Name schon sagt, werden bei «Baum mit Herz» Weihnachtsbäume mit viel Herzblut gestaltet und geschmückt. Mittlerweile machen die Freiwilligen des Projekts auch kreative Tür- oder Tischkränze zu Weihnachten. Sämtliche Materialien, die zum Dekorieren verwendet werden, bekommen sie von Spenden. «Gekauft werden nur die Bäume und Hilfsmittel, die zum Arbeiten benötigt werden wie beispielsweise Heissleim», erklärt Patricia Gratzer.

Patricia Gratzer, die seit einem Jahr pensioniert ist, ist eher zufällig zu diesem Projekt gestossen. Das war vor genau vier Jahren. «Ich habe immer schon gerne gebastelt und kreativ gearbeitet», verrät sie. Als sie von Peter Goop, einem der Initianten des Projekts, angesprochen wurde, ging es in erster Linie darum, Kränze zu binden und zu gestalten. «Schnell wurde uns aber klar, dass verschiedene andere Vereine im Land ab Ende November Kränze für die Adventszeit und Gestecke zu Weihnachten anbieten. Daher wollten wir etwas Spezielles kreieren wie zum Beispiel auf Wunsch gefertigte Gestecke».

Baum mit Herz, Schaan

Patricia Gratzer vor einem Sonderbaum – dem 300 Jahr-Jubläumsbaum.

Damals, als Patricia Gratzer vor vier Jahren bei «Baum mit Herz» eingestiegen ist, fand die Ausstellung noch im Mühleholzmarkt statt. Da dies aber für diese Art von Ausstellung nicht richtig passte, und sie die Idee eines Ladens im Kopf hatte, machte sich Patricia Gratzer bereits nach Weihnachten auf, eine passende Lokalität für das Projekt zu suchen. Sie fuhr landauf und landab und sah sich nach leerstehenden Verkaufsflächen um. Mit dem Brogle-Gebäude in Triesen fand sie eine passende Bleibe für «Baum mit Herz». Nachdem sie die Zusage für die Miete bekommen hatte, fand sie sich plötzlich in einem riesigen Geschäft wieder. «Es kam mir sehr gross vor und wir wussten auch nicht, wie wir dieses Ladenlokal mit genügend Weihnachtsschmuck füllen sollten.» Nachdem das weihnachtliche Projekt in Triesen die Türen öffnete, kamen bald schon sehr viele Leute vorbei und spendeten ihren alten Weihnachtsschmuck. Im Nu war der ganze Laden voll mit festlichem Advents- und Weihnachtsschmuck.

Baum mit Herz, Schaan

Krippen-, Engels- und andere Weihnachtsfiguren findet man in bei Baum mit Herz in Schaan.

Schmücken für andere, aber nicht für sich selbst
Beim Schmücken werden zuerst alle Kugeln, Nikoläuse und Tannenzapfen zusammengesucht, die farblich zueinander passen oder eben nach Farb- und Gestaltungswunsch des Kunden. Dann beginnt Patricia Gratzer mit dem Schmücken. Anschliessend nimmt sie ihr Werk in Augenschein und macht das Feintuning. Bis der Baum den gewünschten Effekt auf seine Betrachter zaubert. Sobald sie mit dem Baum zufrieden ist, wird er an den Kunden geliefert. Wenn der Baum zu gross ist, wird er vor Ort beim Kunden dekoriert. Selbst feiert sie Weihnachten ohne Baum. «An Heiligabend sitze ich mit meinem Mann am festlich geschmückten und gedeckten Tisch und geniesse ein feines Essen.» 

Die Kunden von «Baum mit Herz» sind «querbeet», wie Patricia Gratzer sagt. «Die einen haben ein grosses Budget zur Verfügung und andere müssen auf ihr Geld schauen, trotzdem finden hier alle etwas, denn wir haben für jedes Budget ein festlich geschmücktes Accessoire für Weihnachten.» Das Geld, das sie mit dem Projekt in den sieben Wochen vor Weih­nachten einnimmt, wird vollumfänglich an drei verschiedene Institutionen in Liechtenstein gespendet. «Es ist ein Projekt von Liechtenstein und für Liechtenstein. Daher werden wir jedes Jahr Menschen im Land unterstützen. Wir haben auch hier einige Menschen, die auf finanzielle Hilfe angewiesen sind», erklärt sie.

Baum mit Herz, Schaan

Schöne weihnachtliche Advents- und Türkränze sind in der Adventszeits sehr gefragt.

Auf die Frage, welche Arbeit sie am liebsten verrichtet, ist es das Herstellen und Gestalten von Kränzen. Sie schmückt sehr gerne Weihnachtsbäume, aber Kränze binden liegt ihr mehr, wie sie sagt. Besonders schön findet sie Kugelkränze, weil sie glitzern und sie besonders weihnachtlich sind. Sie macht gerne auch Bäume auf Auftrag, dann kann sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Ihre Arbeit übt sie jederzeit mit viel Herzblut aus, aber es gibt auch Dinge, die Patricia Gratzer nicht so gerne macht. Dazu gehört das Ab- und Einräumen nach Weihnachten. Damit beginnt sie meistens schon am 25. Dezember. Obwohl es immer etwas traurig ist, verpackt sie zuerst Engelsfiguren und andere leicht zerbrechlichen Gegenstände. «Diese müssen einzeln und bruchsicher verpackt werden.» Die meisten Christbaumkugeln haben eine Schachtel, in der sie sicher aufbewahrt werden können und schnell verpackt sind. Danach ist Weihnachten für die nächsten Monate erledigt. Im Januar nimmt sioch Patricia Gratzer eine kurze Auszeit und verbringt den ganzen Monat in Thailand am Meer. (lb)

26. Nov 2019 / 06:02
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistkommentiert
22. Oktober 2019 / 05:00
Meistgelesen
28. Oktober 2014 / 10:03
09. April 2019 / 05:00
22. Oktober 2019 / 05:00
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
puzzle ravensburger
Zu gewinnen 1 Ravensburger Puzzle Schloss Vaduz
13.11.2019
Facebook
Top