weihnachten

Sein erstes Schlagzeug bekam Maxi Beck aus Schaan zu Weihnachten geschenkt. Er war damals 6 Jahre alt. Seither haben ihn die Drums nicht mehr losgelassen. Sein grosses Hobby, das Schlagzeugspielen, lebt er heute täglich. Seit rund zweieinhalb Jahren führt er seine selbst aufgebaute Schlagzeugschule und gibt sein Wissen und seinen Enthusiasmus an die Schüler weiter. In der Vorweihnachtszeit begleitete er in den ­vergangenen Jahren mit einer Band einen Gospelchor am Schlagzeug. Musik gehört für ihn ganz einfach zum Leben, ob mit oder ohne Schlagzeug.
01.12.2018
Sie ist Biologin mit fundierter wissenschaftlicher Ausbildung und hat sich ganz der alten Heilkunde verschrieben: Ein Gespräch – nicht nur über die sinnlichen Düfte der Weihnachtszeit – mit Alexandra Milesi aus Grabs.
01.12.2018
Von wegen bieder: Häkeln und Stricken ist längst mehr als ein Trend – und macht erst noch glücklich.
01.12.2018
Wenn Parfümeur ­Patrick Stebler von Düften und Gerüchen spricht, kommt er sofort ins Schwärmen. Düfte lösen Emotionen aus, bringen Erinnerungen zurück und hinter jedem edlen und natürlichen Duft gibt es eine Geschichte. Der Geruchssinn ist einer der stärksten Sinne. Trotzdem nimmt jeder Mensch Düfte ganz anders wahr. Erinnerungen und zwei Düfte aus dem Bünd­nerland gibt es seit rund einem Jahr im Flakon. Seither sind die Eigenkreationen und Nischenparfüms «Odur Pinus» und «Odur Ervas» erhältlich, welche Stebler zusammen mit einem Jugendfreund und Duftfreak entwickelt und kreiert hat.
01.12.2018
Was wäre das Weihnachtsfest ohne den festlich geschmückten Weihnachtsbaum? Es wäre ganz schön ­glanzlos. Wer einen besonderen und frisch geschlagenen Baum sucht, der fährt nach Eschen und schlägt ­seinen ­Weih- nachtsbaum selbst aus der Baumzucht. Für Gemeindeförster Adrian Gabathuler ist diese Art von Weihnachtsbaumverkauf bereits zu einer Tradition geworden, die er nicht mehr missen möchte. Am 19. und 22. Dezember dürfen die Bäume ausgewählt und selbst gefällt werden.
01.12.2018
Weihnachten ist ein christliches Fest, jedoch können sich Menschen auf der ganzen Welt, unabhängig von ihrem Glauben, für den Zauber dieser Tradition begeistern. Dazu haben besonders die Medien beigetragen. Weihnachtsfilme und Weihnachtslieder sind den meisten Menschen geläufig und wer beschenkt nicht gerne seine Liebsten – oder wird gerne beschenkt? Jedoch wird die Geburt Jesu nicht in jedem Land am 24. beziehungsweise 25. Dezember gefeiert. In vielen Teilen der Welt fällt das Fest auf den 6. oder 7. Januar.
30.11.2016
Süsse Kindheitserinnerungen werden wach, als Edith Nägele die Haustür öffnet, denn der Duft von Zimt und Vanille liegt in der Luft. Die Triesnerin hat alle Hände voll zu tun, denn in der privaten Weihnachtsbäckerei herrscht seit Wochen Hochbetrieb.
30.11.2016
Mit ihrer Therapiehündin Ambra besucht Daniela Schwendener regelmässig ältere oder kranke Menschen und Kinder mit besonderen Lernbedürfnissen. Dabei war am Anfang alles andere als klar, dass aus der Buchserin und dem Strassenhund aus Griechenland ein Dreamteam werden würde.
30.11.2015
Sie ist pensioniert, strotzt aber vor Energie und Tatendrang. Hanny Büchel hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, lernschwachen Kindern und Jugendlichen unter die Arme zu greifen. Mit dem Projekt «Lernbar» hat sie nicht nur einen Nerv der Gesellschaft getroffen, sondern einen Ort der Hoffnung geschaffen.
02.12.2015
Es war einmal ein Mädchen namens Evelyne, das jeden Tag mit dem Bus von Triesenberg nach Triesen in die Realschule fuhr, um klug zu werden. 13 Jahre war sie alt und gerade in die zweite Klasse gekommen, als ihr eines Tages ein dunkler Lockenkopf namens Robert ins Auge stach. Er war noch nicht einmal 12 Jahre alt und kleiner als sie. Doch Evelyne war hin und weg...
28.11.2014
Es war einmal ein kleines Mädchen namens Caroline, das lebte in einem hübschen Dorf in den Bündner Bergen. Caroline liebte es, sich in ihr Zimmer zurückzuziehen und stundenlang Märchen-Schallplatten von Trudi Gerster anzuhören. Wenn immer sie in eine Geschichte eintauchte, vergass sie alles um sich herum...
28.11.2014
Vor langer, langer Zeit lebte ein Mann im Appenzellerland mit seinem geliebten Pferd Kansas. Es war ein lus- tiges Pferd, ganz gepunktet – wie der «Kleine Onkel» von Pippi Langstrumpf. Sie hatten viel Freude zusammen, doch irgendwann wurde der Mann schwer krank und starb. Seine Frau, die bis anhin eigentlich wenig mit Pferden am Hut hatte, pflegte das Tier als Andenken an ihren Mann liebevoll weiter...
28.11.2014
Aktuelle Ausgabe
Wettbewerb
Schloss Vaduz
Zu gewinnen 1 Ravensburger Puzzle Schloss Vaduz
29.11.2018
Markt & Konsum
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Facebook
Finance News
Top