• Luganos Pechvogel Yao Eloge, hier gegen Christian Fassnacht
    Luganos Pechvogel Yao Eloge, hier gegen Christian Fassnacht  (KEYSTONE/PETER KLAUNZER)

Erster Doppeleigentorschütze seit 1985

Luganos Aussenverteidiger Yao Eloge wird dieses Meisterschaftsspiel in Bern nicht vergessen. Mit je einem Eigentor in der ersten und in der zweiten Halbzeit ebnet er YB den Weg zum 3:0-Sieg.
Fussball. 

Der 24-jährige Ivorer muss sich keine schweren Vorwürfe machen. Die Eigentore entsprangen reinem Pech und unglücklichen Aktionen, wie sie jederzeit jedem Verteidiger passieren können. Jetzt aber ist Yao der erste doppelter Eigentorschütze im Schweizer Spitzenfussball seit 35 Jahren. Am 15. Juni 1985 traf der seinerzeitige FCZ-Verteidiger und Internationale Heinz Lüdi zweimal ins eigene Tor. Zürich remisierte in jenem Spiel in Wettingen 3:3.

Schon die 1:0-Führung in der Pause schmeichelte dem Meister. Die Aktionen der infolge der Sperre von Goalgetter Jean-Pierre Nsame stark umgestellten Offensive gegen die defensiv eingestellten Tessiner waren zum Teil gefällig, aber nie zwingend. Auch das Tor nach 32 Minuten war es nicht. Der Abschlussversuch von Aussenverteidiger Jordan Lotomba wäre wohl am weiteren Pfosten vorbeigegangen, aber Yao lenkte den Ball in die nähere Ecke ab.

Beim Meister war die Defensive lange Zeit noch weniger überzeugend als die Offensive. Nach zwei Fehlern von Ali Camara und einem Fehler von Christopher Martins kamen die Tessiner in der ersten Halbzeit zu drei sehr guten Chancen. So scheiterte der erstmals in der Startformation stehende nigerianische Stürmer Franklin Sasare allein von Goalie David von Ballmoos mit einem Fehlschuss. In der zweiten Hälfte spielten die Berner besser, und nach dem 2:0 hatten sie alles im Griff. In der Nachspielzeit brachte sich YB doch noch mit einem Torschütze aus den eigenen Reihen ins Spielprotokoll. Innenverteidiger Camara erzielte das 3:0.

Seit ihrem Wiederaufstieg im Sommer 2015 war Lugano für YB oft ein hartnäckiger Gegner. Drei ihrer vier Siege in der Meisterschaft gegen die Berner errangen sie in Bern.

Telegramm

Young Boys - Lugano 3:0 (1:0)

SR San. - Tore: 32. Yao (Eigentor) 1:0. 59. Yao (Eigentor) 2:0. 94. Camara (Spielmann) 3:0.

Young Boys: Von Ballmoos; Janko, Camara, Zesiger, Lotomba (85. Lefort); Lustenberger, Martins; Moumi Ngamaleu (79. Spielmann), Gaudino (79. Mambimbi), Sulejmani (69. Aebischer); Fassnacht (85. Elia).

Lugano: Baumann; Yao, Kecskes, Daprelà; Sabbatini; Lavanchy, Lovric (82. Lungoyi), Guidotti (67. Covilo), Jefferson (67. Pavlovic); Sasere (46. Janga), Holender (82. Rodriguez).

Bemerkungen: Young Boys ohne Nsame (gesperrt), Garcia, Lauper, Sierro, Sörensen und Petignat (alle verletzt). Lugano ohne Maric (gesperrt), Bottani, Gerndt, Obexer, Macek, Untersee und Custodio (alle verletzt). Verwarnungen: 45. Guidotti (Foul). (sda)

05. Jul 2020 / 18:07
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Schloss Vaduz
Zu gewinnen 1 Ravensburger Puzzle Schloss Vaduz
25.06.2020
Facebook
Top