• Geschäft Vaduz
    Gemeinde und Standortmarketing Vaduz wollen auch künftig helfen, das Geschäft in den lokalen Betrieben anzukurbeln.  (MARTIN RUETSCHI)

Für 180 000 Franken eingekauft und konsumiert

Die viertägige «Erlebe Vaduz»-Gutscheinaktion von Ende Mai hat die Kauflust der Einheimischen stimuliert. Zahlen zur Gastronomie-Kampagne liegen erst gegen Ende Juli vor.

Um die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise für die lokalen Geschäfte und Restaurants zumindest etwas abzufedern, haben die Gemeinde und der Verein Standortmarketing Vaduz in den zurückliegenden Monaten einiges unternommen. Eine wesentliche Rolle spielten dabei auch die roten «Erlebe Vaduz»-Gutscheine. Wer zwischen dem 27. und 30. Mai im Hauptort für einen Betrag von mindestens 100 Franken einkaufte oder konsumierte, erhielt bei Vorweisen des Belegs einen Gutschein im Wert von 20 Franken ausgehändigt. Erst kürzlich, am 10. Juli, ging eine zweite Gutscheinaktion zu Ende. Zwei Wochen lang gaben 30 Vaduzer Restaurants für jedes werktags genossene Mittagessen einen Bon im Wert von fünf Franken aus. Personen mit vier Bons können noch bis zum 24. Juli im Rathaus vorstellig werden, um sie dort gegen einen 20-Franken-Voucher einzutauschen.

«Aktion war ein voller Erfolg»
Für die erste Gutschein-­Kampagne liegen dem Verein mittlerweile genaue Zahlen vor. Und die lassen Philippe Nissl, Geschäftsführer von Standortmarketing Vaduz, ein überaus positives Fazit ziehen. «Die Aktion», hält er fest, «war ein voller Erfolg. Kunden, Läden und die Gastronomie – alle haben gesagt, dass das eine tolle Sache war, die sehr gerne wiederholt werden darf.» Innert vier Tagen kamen gemäss Nissl Quittungen im Gesamtwert von gut 180 000 Franken zusammen – «und das wohlgemerkt praktisch ohne Touristen». Im Tausch gingen dafür Gutscheine mit einem Gesamtvolumen von 16 000 Franken über den Empfangstresen im Vaduzer Rathaus. Gutscheine, die notabene erneut in der Residenz Anwendung finden werden. «Die Betriebe werden letztlich also gleich zweimal unterstützt.»

Neben dem kurzfristigen Effekt haben solche Erfolge auch eine sich in der Zukunft entfaltende Wirkung. Für die Verantwortlichen sind sie schliesslich wichtige Mutmacher für das Lancieren weiterer Unterstützungsmassnahmen. Man werde definitiv am Ball bleiben, bekräftigt Nissl. Weitere Aktionen, wann und in welcher Form auch immer, seien in Planung.

Zwischen 5000 und 6000 Bons ausgegeben
Hinsichtlich der zweiten, speziell auf die Gastronomie abzielenden Coupon-Aktion sind aufgrund der noch laufenden Umtauschfrist aktuell noch keine genauen Zahlen verfügbar. Nachdem er mit seinem Team von der Geschäftsstelle am Montag fast alle teilnehmenden Restaurants besucht hat, ist Nissl aber auch hier zuversichtlich, dass das Unterfangen als Erfolg verbucht werden kann. Zwischen 5000 und 6000 Bons, schätzt er, hätten die Gastronomiebetriebe während der zehn Aktionstage an ihre Gäste verteilt. «Jedes Mittagessen, das aufgrund der Gutscheinaktion mehr verkauft wurde, stellt einen positiven Effekt dar. Der Daumen geht auch hier tendenziell nach oben. Ich habe kein schlechtes Gefühl.»

Die Visite vor Ort hat Nissl allerdings auch gezeigt, dass mit Sicherheit nicht jedes Restaurant gleich stark von der Kampagne profitieren wird. «Einige Gastronomen sprachen uns gegenüber von einer Superaktion, andere haben bei den Umsätzen kaum eine Veränderung verspürt oder hätten sich noch eine längere Laufzeit gewünscht.» Für Nissl ist dies nicht zuletzt die Folge der teils sehr unterschiedlichen Voraussetzungen der einzelnen Restaurants. «Das Mittagsgeschäft hat nicht für alle die gleiche Bedeutung.» (bo)

14. Jul 2020 / 20:32
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
19. September 2020 / 12:35
20. September 2020 / 11:00
19. September 2020 / 15:46
Meistkommentiert
16. September 2020 / 08:28
10. September 2020 / 10:08
Aktuell
20. September 2020 / 15:05
20. September 2020 / 14:45
20. September 2020 / 13:20
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Facebook
Top