•  (lat)

Sicherheit steht am Bau an erster Stelle

Sobald der Baumeister den Startschuss für den Rohbau gibt, ist auch der Gerüstbauer vor Ort und sorgt dafür, dass die anderen Handwerker ihre Arbeit mit der grösstmöglichen Sicherheit ausführen können.

Für den Keller ist das Gerüst natürlich noch nicht notwendig. Aber wenn das Haus in die Höhe wachsen soll, ist es unabdingbar», erklärt Markus Beusch, Geschäftsführer der Beusch AG. Damit alle Arbeitsschritte flüssig ausgeführt werden können, ist eine vorgängige ausführliche Planung essentiell. Während bei Massivbauten das Gerüst etappenweise aufgestellt werden kann, muss bei einem Holzbau, bei dem die Teile im Werk vorgefertigt werden, das Gerüst schon von Anfang an komplett stehen. Sonst können die einzelnen Elemente nicht aufgestellt werden.

Verantwortung für andere übernehmen
Während andere Handwerker nur bei Teilen des Rohbaus vor Ort sind, sind die Gerüstbauer von Beginn an bis zum Ende der Bauarbeiten auf der Baustelle. Sie sehen das Haus wachsen und entstehen. Denn ein Gerüst muss teilweise auch während der Arbeiten angepasst werden. «Wenn beispielsweise grosse Fensterfronten eingebaut werden, müssen wir eventuell Teile des Gerüsts für einen gewissen Zeitraum abbauen, um Platz zu schaffen. Wichtig ist dabei, dass wir das selbst vornehmen und nicht ein anderer Handwerker sich am Gerüst zu schaffen macht», erklärt Markus Beusch weiter. Denn nur wenn die Profis die Umbauten vornehmen, können sie auch für die notwendige Sicherheit garantieren.

Wie bei allen anderen Handwerkern stellen sich den Gerüstbauern hin und wieder spezielle Herausforderungen. Starker Föhn kann den Arbeitern auf der Baustelle einen Strich durch die Rechnung machen und die Arbeiten hinauszögern. «Windgeschwindigkeiten bis zu 75 km/h muss unser Gerüst problemlos standhalten. Alles was darüber hinausgeht, kann die Sicherheit beeinträchtigen. Unter Umständen ist bei zu hohen Windgeschwindigkeiten das Arbeiten auf der Baustelle nicht mehr möglich», erklärt Markus Beusch. Aber auch die Lage der Baustelle kann die Arbeit erschweren. Wenn wenig Platz vorhanden ist, oder die Baustelle an einer grossen Strasse liegt, müssen die Gerüstbauer kreativ werden und den vorhandenen Platz bestmöglich ausnutzen. In solchen Fällen kommt dann ein weiterer Sicherheitsaspekt hinzu: Nicht nur die Arbeiter auf der Baustelle müssen gesichert sein, sondern auch Passanten, die an und unterhalb der Baustelle vorbeikommen, müssen geschützt sein. Eine weitere Herausforderung stellt ein grosses Bodengefälle auf der Baustelle dar – mit der richtigen Planung und Vorarbeit können die Profis aber auch dieses Problem bewältigen.

Die Fassade schützt das Haus
Neben dem Gerüstbau ist die Firma Beusch ebenfalls zuständig für Fassaden- und Gipserarbeiten am Haus. Ohne eine gute Isolation und einem wetterfesten Putz ist das Gebäude den Witterungen schutzlos ausgesetzt. Gängige Isolationen bestehen aus Styropor oder Steinwolle, wobei Steinwolle ein ökologisches Produkt ist. Bei der Hausplanung beraten die Profis von der Firma Beusch die Bauherren über die unterschiedlichen Möglichkeiten und Materialien, sodass die Auswahl fundiert getroffen werden kann. Eine gute Möglichkeit für den Aussenputz stellen mineralische Putze dar. «Bei unserer Beratung weisen wir die Kunden immer darauf hin, dass es wichtig ist, bei der Fassade eine hochwertige Qualität zu wählen, da dadurch das Haus geschützt wird und Energie eingespart werden kann. Auf längere Sicht gesehen zahlt sich das aus, denn das Haus bleibt länger schön und intakt», erklärt Markus Beusch. (lat)

Wir haben uns bei der Beusch AG in Triesen informiert.

02. Apr 2019 / 05:00
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)

Verwandte Artikel

Lesertrend
Meistgelesen
11. August 2015 / 06:00
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
heidi
Zu gewinnen 5 x 2 Tickets für den Film Heidi am 31. August.
12.08.2019
Facebook
Top