• Happy woman with cleaning products
    Der Frühling kommt – jetzt steht der Frühlingsputz auf der To-do-Liste.  (iStock)

Jetzt wird endlich richtig durchgeputzt

Sobald der Winter vorbei ist, steht in vielen Haushalten der Frühlingsputz an. Zum einen, weil es ab und zu an der Zeit ist, zu entrümpeln und alles neu zu sortieren. Zum anderen, weil sich besonders in den Wintermonaten Schmutz ansammelt. Dieser ist dann vor allem zu sehen, wenn das Wetter schön ist – und genau dann stört es am meisten. Deswegen werden im Frühling die Ärmel hochgekrempelt und man rückt dem Schmutz und unnötigen Hausrat zu Leibe.

Die kalte und nasse Jahreszeit schüttelt man am besten ab, indem man das eigene Haus oder die Wohnung einmal richtig putzt. Denn der Frühling ist die richtige Jahreszeit, einmal all das in Angriff zu nehmen, was man sonst das ganze Jahr über hinausschiebt. Und das kann unter Umständen viel Zeit in Anspruch nehmen. Denn auch wenn sich die meisten immer wieder vornehmen, nicht zu viel vor sich herzuschieben und nur wenige Dinge unerledigt zu lassen, so kommt bei einem Frühlingsputz meist viel Arbeit auf einen zu. Denn zum Reinemachen nach dem Winter gehört nicht nur das Putzen, auch das Entrümpeln spielt dabei eine Rolle. Die Faustregel: Alles was in den letzten zwei Jahren nicht gebraucht wurde, kann im Prinzip weg.

Putzen nach Plan
Die richtige Reihenfolge beim Frühlingsputz in der Wohnung oder im Haus ist im Prinzip ganz einfach: Zuerst oben innen, dann unten aussen. Der Startschuss fällt also beim Ausmisten der Schränke, Kommoden und Räume. Etwas einfach an einen anderen Ort zu räumen, zählt dabei nicht. Schliesslich soll der Aufwand ja Früchte tragen. Also lieber etwas rauswerfen, als es zu behalten – je radikaler, desto eher ist ein Resultat zu sehen. Das bedeutet natürlich nicht, dass man sich von etwas Heissgeliebtem trennen soll. Aber wer beim Ausmisten etwas kritischer ist, erzielt oft bessere Ergebnisse. Nach dem Ausmisten und Aussortieren folgt das Putzen. Dabei beginnt ein Profi immer oben und arbeitet sich nach unten vor. Umgekehrt würde man nur Gefahr laufen, dass ein Teil wieder schmutzig wird, dass bereits geputzt wurde. Wer bei einem Frühlingsputz besonders effizient vorgehen möchte, legt sich am besten zu Beginn einen Plan zurecht. Denn ohne die richtige Einteilung der Aufgaben verzettelt man sich leicht. Es ist auch nicht ratsam, zu viel auf einmal zu wollen. Lieber ein Raum nach dem anderen und kleine Schritte – es lohnt sich. (lat)

Lesen Sie mehr zu diesem Thema im aktuellen «Bauen+Wohnen». 

27. Mär 2018 / 07:00
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)

Verwandte Artikel

UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Fussball 1. Runde UEFA-Qualifikation Rueckspiel FC Vaduz - FC Bala-Town
Zu gewinnen 3 x 2 Karten für das Spiel gegen FC Chiasso
02.10.2018
Facebook
Top