• Professional engineer architect worker with protective helmet and blueprints paper at house building construction site
     (iStock)

Ein Baumeister sorgt für einen planmässigen Ablauf

Wer ein Haus bauen möchte, muss sich um viele Punkte kümmern und wichtige Entscheidungen treffen – oftmals haben die Bauherren dann mit Themen zu tun, mit denen sie sich nicht auskennen. Um sicherzugehen, dass ein Projekt gut läuft und alles Entscheidende berücksichtigt wurde, holen sie sich Hilfe bei Profis. Dazu zählt natürlich ein Architekt, ein Ingenieur und auch ein Baumeister. Mithilfe dieser drei Berufsgruppen sind etliche Punkte bereits abgedeckt und ein wenig Last von den Schultern der Bauherren genommen.

Im ersten Planungsschritt besprechen die Bauherren zusammen mit den Architekten die Eckpunkte und alle Wünsche der Bauherrschaft. Sobald ein Bauprojekt in die Planungsphase eintritt, müssen dann die Fachplaner in den Prozess miteinbezogen werden. Zu der Gruppe der Fachplaner gehören Elektro-, Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärplaner sowie Statiker in Form von Ingenieuren. Mit ihnen zusammen kann ein konkreter Bauplan erstellt werden, anhand dessen die einzelnen Installateure ihre Offerte schreiben. Ausserdem suchen in diesem Schritt der Architekt und der Ingenieur einen geeigneten Baumeister, der sich später um das konkrete Vorhaben kümmert. «Für mich als Baumeister ist entscheidend, dass die Planung genügend Zeit in Anspruch nimmt und alles genau ausgearbeitet wurde. Nur dann, und nur wenn alle Fachplaner miteinbezogen wurden, können wir unsere Arbeit bestmöglich ausführen», erklärt Phillipp Frick von Frickbau. Es ist also der falsche Zeitpunkt, an Geld oder Vorlaufzeit zu sparen. Im Endeffekt kann vieles auch noch nachträglich realisiert werden – dann aber mit einem deutlichen Mehraufwand an Zeit und Kosten. «Der Bau wird am tiefsten Punkt begonnen. Natürlich können wir nachträglich noch Schächte legen oder Aussparungen vornehmen. Aber das verzögert den Fortschritt des gesamten Vorhabens», weiss der Profi von Frickbau.

Die Schnittstelle zwischen Architekt und Handwerkern
Neben den einzelnen Plänen der Fachplaner gibt es etliche weitere Punkte, die bei einem Bauvorhaben zu berücksichtigen sind. Die Kanalisation und Retentionsanlage müssen einbezogen werden, Werkleitungen und Parkplätze sollten bedacht und auch die Umgebungsplanung sollte bereits erledigt sein. «Im besten Fall haben wir ein Konzept, vom Baubeginn bis zum Ende. So können wir effizient und produktiv arbeiten, um termingerecht fertig zu werden», erklärt Philipp Frick weiter. Dem Baumeister obliegt die Bauausführung und die Bauüberwachung. Ab dem ersten Spatenstich übernimmt er die Verantwortung am Bau und fungiert als Schnittstelle zwischen den einzelnen Handwerkern und dem Architekten sowie den Bauherren. Ein wichtiger Punkt spielt dabei der Umgang untereinander auf der Baustelle. «Unser Ziel ist, dass vor Ort zusammengearbeitet wird. Es ist ein Projekt, das wir mit den einzelnen Handwerkern gemeinsam verfolgen – wir haben das gleiche Ziel: Am Schluss sollen alle beteiligten Parteien mit dem Resultat zufrieden sein», führt Frick aus. Aus diesem Grund sind ein vorausschauendes Arbeiten und eine gute Kommunikation mit allen Beteiligten wichtige Kernaufgaben und Qualitäten der Baumeister.

Der Billigste ist nicht unbedingt der Günstigste
Neben vielen organisatorischen Fragen kümmern sich Baumeister um das konkrete Bauvorhaben vor Ort. Sie kontrollieren den Baufortschritt, ob das Projekt im Zeitplan liegt und termingerecht fertiggestellt werden kann. Zudem überprüft er auch die Qualität der Arbeiten und greift bei Schwierigkeiten ein. Für Philipp Frick gibt es einen wichtigen Grundsatz: «Bei Frickbau leben wir die Philosophie der Handschlagqualität. Was man gemeinsam auf dem Bau bespricht und ausmacht, wird auch eingehalten. Das bezieht sich nicht nur auf die Qualität der Arbeit, sondern auch auf zuverlässiges und termingerechtes Arbeiten.» Der Baumeister muss sich auf die Handwerker verlassen können. Falls etwas nicht richtig ausgefertigt wird oder nicht rechtzeitig fertig ist, hält das den gesamten Baufortschritt auf – für die Bauherren bedeutet das Terminverzug und schliesslich auch einen Kostenmehraufwand. Natürlich lassen sich nicht alle Schwierigkeiten voraussehen und in einigen Fällen muss der Baumeister mit der zündenden und lösungsorientierten Idee einspringen. «Die einzelnen Arbeitsschritte und Übergänge müssen rechtzeitig fertig werden, damit weitergearbeitet werden kann. Dafür sorgen wir mit unserer Arbeit und unserem Know-How, auch wenn es einmal Probleme gibt», beteuert Geschäftsführer Frick. Auf Grund des breiten Wissens und der langjährigen Erfahrung kann ein versierter Baumeister in beinahe allen Fällen die entscheidende Lösung präsentieren und das Projekt so auf Kurs halten.

Die Kompetenzen der Baumeister enden erst am Schluss, bei der Bauabnahme. «Erst wenn die Kunden zufrieden sind und die Vorgaben erfüllt wurden, packen wir unsere Sachen zusammen und freuen uns über ein gelungenes Projekt», schliesst Philipp Frick ab. (lat)

Wir haben uns informiert bei Frickbau in Schaan.

02. Apr 2019 / 05:00
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)

Verwandte Artikel

Lesertrend
Meistgelesen
17. März 2015 / 06:00
02. April 2019 / 05:00
Aktuell
10. Mai 2019 / 16:20
10. Mai 2019 / 16:15
10. Mai 2019 / 14:59
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Life
Zu gewinnen 1 x 2 Konzerttickets für das Konzert von Andreas Bourani
21.05.2019
Facebook
Top