• the perfect backyard
    Ein Naturteich bietet eine besondere Atmosphäre und Lebensraum für Fische und Insekten.  (cjmckendry)

Alles blüht und gedeiht

Mit dem Ende der Eisheiligen beginnt der Garten im Mai wirklich aufzublühen. Jetzt kann gepflanzt und gesät werden und die grüne Oase erstrahlt bald in den unterschiedlichsten Farben. Die Hausbewohner finden im Garten einen Ort, der Kraft gibt und Ruhe spendet. Für unzählige Tierarten wie Insekten und Vögel ist die Oase ein wichtiger Lebensraum für die kommenden Monate.
Von Andreas Laternser. 

Was macht einen schönen Garten aus? Für manche muss er jederzeit akkurat gepflegt sein und die Gartenarbeit spielt eine wesentliche Rolle. Andere halten ihren Garten wilder und mystischer, greifen weniger ein und lassen das Gras und die Pflanzen auch einmal längere Zeit einfach vor sich hin wachsen. Gerade Insekten freuen sich über eine üppig wachsende Wiese mit vielen unterschiedlichen Blumen und Gräsern oder blühenden Sträuchern. Für Bienen stellt das einen wichtigen Lebensraum dar, ohne den die kleinen, schwarz-gelben Insekten nicht überleben können – was für alle Pflanzenliebhaber fatal wäre. Denn ohne die Bienen könnte im Garten nichts blühen und gedeihen. Für die Hobbygärtner hat ein «wilder» Garten einen zusätzlichen Vorteil: Er bedeutet weniger Gartenarbeit. Der Rasen muss nicht alle paar Wochen geschnitten werden und auch die Sträucher und Hecken dürfen ruhig einmal etwas wuchern. Man lehnt sich einfach auf seinem Liegestuhl zurück, lauscht dem Summen der kleinen Arbeiter und riecht die pure Natur – so lässt es sich leben. 

Kühle Frische und einmalige ­Atmosphäre
Ein Blickfang und eine Aufwertung für den Garten zugleich stellen Wasserstellen dar. Egal ob ein kleiner Teich, ein Wasserspiel oder Bachlauf – sie alle sorgen dafür, dass im Garten eine ganz besondere Stimmung entsteht. Das Plätschern des Wassers wirkt beruhigend und frisch. Zugleich bietet das kühle Nass wiederum Grundlage für unterschiedlichste Arten. Ausserdem liegen Wassergärten in diesem Jahr voll im Trend und werten die Oase optisch auf. So sitzt man im Garten, geniesst die Sonne und kann gleichzeitig einem Vogel zuschauen, wie er seinen Durst am Bach stillt, oder wie die kleinen Fische im Teich ihre Runden drehen, während Libellen durch den Garten fliegen.
Wer über etwas mehr Platz verfügt, kann sich für einen Schwimmteich entscheiden und sich nach der Arbeit beim Schwimmen abkühlen. Der Vorteil dieser Teiche ist, dass sie keine chemischen Wasseraufbereitungsanlagen benötigen – sie reinigen sich selbst mithilfe unterschiedlicher Pflanzen.

Frisches aus dem Garten
Wer im Sommer frisches Gemüse, Obst und Kräuter bevorzugt, kann das alles gleich im eigenen Garten einpflanzen. In Gemüsebeeten, Hochbeeten, Kräuterschnecken oder hängenden Töpfen finden die bevorzugten Pflanzen leicht Platz und versorgen den ganzen Sommer die Küche mit frischen und natürlichen Zutaten. Etwas Pflege benötigen sie schon, aber die Arbeit ist keine Mühe, sondern ein perfekter Ausgleich zum Arbeitsalltag. Und was schmeckt schon besser, als Salat mit frischen Kräutern aus dem Garten, dazu ein frischer Eistee mit Pfefferminze und vielleicht noch einigen Beeren.

10. Mai 2019 / 16:44
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistkommentiert
22. Oktober 2019 / 05:00
Meistgelesen
12. November 2019 / 05:00
12. November 2019 / 05:00
22. Oktober 2019 / 05:00
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Fussball Testspiel FC Vaduz - FC Kriens
Zu gewinnen 3 x 2 Karten für den Match gegen FC Chiasso
02.10.2019
Facebook
Top