• Der SUV – immer beliebter trotz seines eher höheren Spritverbrauchs im Vergleich zu einer Limousine.  (pd)

Ein grosses Fahrzeug erobert die Strassen

Wer sich jeden Tag mit seinem Fahrzeug durch den Strassendschungel durchkämpfen muss – ob beruflich oder privat –, bis er sein Ziel erreicht hat, möchte sich manchmal von den anderen Automobilisten abheben. Autolenker, die einen SUV fahren, heben sich ganz klar ab, sitzen höher und schauen auf die restlichen Verkehrsteilnehmer herunter. Von den einen verflucht und von den anderen geliebt, fährt der SUV, den mittlerweile fast alle Autohersteller auf dem Markt haben, auf seiner Erfolgswelle stolz und erhöht weiter.
Vaduz. 

Der SUV – Sports Utility Vehicle – oder auch Geländelimousine genannt ähnelt in seiner Optik einem Geländewagen. Aber die meisten sind alles andere als Geländewagen. Tatsächlich verfügen die wenigsten SUVs über geländetaugliche Eigenschaften. Trotzdem haben diese eher wuchtigen Autos einige positive Eigenschaften für Lenker und Insassen. Das erklärt zum einen auch den Erfolg dieser eigentlich grossen und unförmigen Fahrzeuge. 

Es gibt fast keinen einzigen Fahrzeughersteller, der nicht auf den Zug des SUVs aufgesprungen ist. Mehr noch, die Auswahl dieser Geländewagen wird zusehends breiter und grösser. Überdies bieten die Autohersteller ihre SUVs mittlerweile in verschiedenen Preisklassen an. Denn ein grösseres Angebot lockt ganz einfach auch neue Käufer an, die ihren ersten SUV ihr Eigen nennen möchten. Schliesslich ist ein Sports Utility Vehicle ein echtes Statement und Statussymbol im dichten und stark befahrenen Strassennetz. Mit dem SUV hebt man sich als Autohalter von der Masse ab, da grosse Autos besser wahrgenommen werden als der übliche Kombi oder die Limousine. Ein Vorteil des SUVs ist, dass er gegenüber einem Kombi kräftiger ausgestattet ist, aber auch ein höheres Gewicht aufweist. Ähnlich wie ein Kombi verfügt er über sehr viel Raum für die Fahrt in die Ferien. Es lassen sich Fahrräder, Zelte und Gepäck ohne Probleme in einem SUV verstauen.

Ein Auto, das Sicherheit vermittelt
Wer einen SUV fährt, hat eine viel höhere Sitzposition als in einem Kleinwagen oder einer Limousine. Dadurch behält der Lenker einen besseren Blick auf die Strasse. Abgeschottet von der Aussenwelt und dem restlichen Strassenverkehr wirkt das Auto wie ein kleiner Panzer um die Insassen herum. Aus diesem Grund und wegen des Aspekts von Sicherheit und Geborgenheit soll der SUV bei Frauen besonders beliebt sein. Die höhere Sitzposition hebt den Lenker bei einem Zusammenstoss mit einem anderen Auto ein wenig aus der Gefahrenzone. Zudem hat man in einem schwereren, grösseren Auto Vorteile bei einem Crash mit einem Kleinwagen. Letztlich kommt es aber auf die Sicherheitsausstattung des SUVs an. Die höhere Sitzposition hat noch einen anderen Vorteil und ermöglicht einen erleichterten Einstieg in das Fahrzeug. Diese Tatsache wird besonderes von der älteren Generation sehr geschätzt, weil es für sie ein Kaufargument ist und sie sich daher eher für einen SUV entscheiden.

Hoher Spritverbrauch
Ein SUV bringt nicht nur Vorteile. Die Geländewagen für den urbanen Bereich verbrauchen mehr Sprit als vergleichbare Modelle aus der Ober- oder Mittelklasse mit gleicher Motorisierung. SUVs wiegen mehr und müssen wegen ihrer Höhe beim Fahren einen grösseren Windwiderstand überwinden. Damit der Spritverbrauch bei den SUVs nicht peinlich hoch wurde, werden die Geländewagen mit Dieselmotor angeboten. Wer jetzt aber glaubt, mit einem Diesel-SUV ein besonders umweltfreundliches Auto erworben zu haben, sollte seine Argumente vielleicht nochmals hinterfragen. Geländewagen sind aus physikalischen Gründen das Gegenteil von umweltfreundlich. Statt windschlüpfrig und leicht sind sie ausladend und schwer. Das treibt Verbrauchs- und CO2-Werte nach oben. Einige Autohersteller haben deshalb bereits SUVs als Hybridfahrzeuge, also mit einer Mischung aus Benzin- und Elektroantrieb, in ihrem Angebot, die sie auch bewerben.

Zu gross für den Parkplatz?
Da SUVs grösser und unförmiger sind als andere Fahrzeuge, ist ihre Platzausbeute auch viel grösser als bei anderen. Bei den grossen Herstellern sind die SUV-Modelle in der Regel länger und breiter als die Wagen der Oberklasse. Das unförmige Fahrzeug in eine Parklücke zu manövrieren, gestaltet sich für manchen Automobilisten als aussichtloses Unterfangen. Viele Parkplätze und Tiefgaragenplätze sind tatsächlich für kleinere Autos gebaut worden. Nicht die Fahrspuren oder die Parkplätze sind zu eng oder zu klein, sondern diese Autos viel zu gross, mag mancher hier argumentieren. Zwar sind immer mehr SUVs mit Einparkhilfen und Rückfahrkamera ausgestattet, die piepen, wenn es zu knapp wird. Doch ein bulliger SUV passt oft gar nicht in die Parklücke, was die Parkplatzsuche erschwert.

Eine etwas grössere Schuhnummer sind auch die Versicherungsprämien bei SUVs. Fahrzeughalter eines Geländewagens müssen für die Versicherung tiefer in die Tasche greifen. Bei der Festlegung der Typenklassen für die Haftpflichtversicherung kommen die urbanen Geländewagen meist schlechter weg als vergleichbare Fahrzeuge der Mittel- oder Oberklasse. (lb)

23. Okt 2018 / 05:51
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
12. November 2018 / 11:08
28. Oktober 2014 / 10:03
24. Oktober 2016 / 10:16
Aktuell
12. November 2018 / 11:37
12. November 2018 / 11:08
09. Oktober 2018 / 06:21
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Schloss Vaduz
Zu gewinnen 1 Ravensburger Puzzle Schloss Vaduz
25.10.2018
Facebook
Top